So recht weiß eigentlich niemand, wann und wo der Gedanke “Tennis in Friedwald“ zum erstenmal auftauchte!
Irgendwie war er jedenfalls auf einmal da und schließlich wurden vom TSV Friedewald die Möglichkeiten (Platzfrage, eigene Tennisabteilung) zunächst einmal sondiert. Als Initiatoren sind hier die TSV-Vorstandsmitglieder Erwin Hahn und Bernd Kaiser zu nennen.

Das führte schließlich am 30. September 1980 zum Zusammentreffen einer „Feldtennis-Interessengruppe“. Die 22 Anwesenden waren sich schnell einig, dass der Anschluss eines Tennisvereins an den TSV Friedewald wohl nicht infrage komme. So ging die Initiative nun vom TSV Friedewald auf die Tennis-Interessentengruppe über, die mit Dr. med. W. Lukas, Adolf Roppel und Erwin Hahn ein Gremium beauftragte, Gespräche bezüglich der Platzfrage mit der Gemeinde zu führen. Ins Auge gefasst wurden damals folgende Standortmöglichkeiten:

1. Gelände über der Turnhalle
2. Neubaugebiet „Am Auweg“
3. Schlossgelände

In Gesprächen mit der Gemeinde stellte sich heraus, dass Konkretes erst nach der Gründung eines Vereins zu erreichen sei – und so kam es am 14. März 1981 zu Gründungsversammlung in der Sportlerklause. Folgende Mitglieder wurden in den neuen Vorstand gewählt:

- 1. Vorsitzender: Adolf Roppel
- 2. Vorsitzender: Hans Klotzbach

- 1. Schriftführer: Heidi Steinbach
- 2. Schriftführer: Silvia Hocke

- 1. Kassierer: Harald Engelhardt
- 2. Kassierer: Karl-Wilhelm Gregor

- 1. Sportwart: Jochen Steinbach
- 2. Sportwart: Dr. Lukas

- 1. Jugendwart: Georg Mähler
- 2. Jugendwart: Erwin Hahn

Kein Mitglied des Vorstandes hatte wirklich Ahnung vom Tennis oder gar von der Führung eines Tennisvereins. Aber vielleicht war es gerade dieses „Neuland“, dass alle mit besonderem Elan und unbefangen zur Sache gehen ließ.

In Verhandlungen mit der Gemeinde und den Behörden wurden die Standortmöglichkeiten der Reihe nach „zu Grabe getragen“.

Rettung brachte schließlich der 1. Vorsitzende Adolf Roppel, der sein Grundstück „Am Wolfsstall“ sehr kostengünstig der Gemeinde zur Verfügung stellte.

Bauingenieur Hans Klotzbach erstellte kostenlos die Planung für zwei Tennisplätze!

Hier gab es anfangs einige Schwierigkeiten mit der Baugenehmigung (Bauen im Außenbereich!); aber schließlich konnten die Probleme auch Dank des intensiven Einsatzes von Bürgermeister Werner Schäfer gelöst werden.

Parallel zur Standortfrage liefen die Bemühungen um finanzielle Unterstützung.

Im Mai 1982 konnte uns Bürgermeister Schäfer die –Bereitstellung von 83.000,00 DM vom Hessischen Minister für Wirtschaft und Technik vermelden, im August 1982 schließlich brachte der Kreis Hersfeld-Rotenburg – Landrat Norbert Kern – weitere 8.300,00 DM ein – die zuwendungsfähigen Kosten beliefen sich auf 142.000,00 DM!

Über die Zuwendungen hinausgehende Kosten musste der Tennisclub Grün-Weiß Friedewald e.V. finanzieren!

Unter der fachkundigen Leitung von Bauingenieur Hans Klotzbach wurde danach der Bau der beiden Plätze in Angriff genommen: Vermessen, Gräben gezogen, Leitungen verlegt und das Terrain grob für den eigentlichen Bau vorbereitet. Dieser wurde von der Firma Schareina aus Kassel durchgeführt!
 

Baubesprechung vor Ort - Im Bild: von links nach rechts Adolf Roppel, Jochen Steinbach, Hans Klotzbach


Die Einweihung der „Zwei-Platz-Tennisanlage“ wurde am 13. Mai 1983 im Beisein von Staatssekretär Otto Kirst vom Hess. Ministerium für Wirtschaft und Technik vollzogen – Kirst ließ es sich nicht nehmen mit „Anzug und Krawatte“ ein kurzes Match mit dem Bürgermeister zu wagen!

Die Gemeinde hat im Rahmen eines Pachtvertrages die Wartung und Pflege der Anlage dem Tennisverein übergeben! Selbstverständlich stehen die Plätze auch den Fremdenverkehrsgästen zur Verfügung!

Der Spielbetrieb machte es im Laufe der Zeit erforderlich, an die Errichtung eines Funktionshauses zu denken!
Gemeinsam mit Gemeinde- und Vereinsvorstand sowie Architekt Wilfried Kiefer wurde eine Planung entwickelt und der entsprechende Bauantrag gestellt.

Die gleichzeitigen Verhandlungen des Gemeindevorstandes mit der Landesregierung zwecks Gewährung von Zuwendungen sind erfolgreich verlaufen – Sozialminister Armin Clauss überreichte am 11. März 1987 einen Bewilligungsbescheid über 72.000,00 DM Bundes- und Landesmittel, wozu der Landkreis Hersfeld –Rotenburg weitere 7.200,00 DM beisteuerte. Die Kosten des Funktionshauses beliefen sich auf rd. 152.000,00 DM! Neben den Zuwendungen hat der Tennisverein die Restfinanzierung übernommen!

Am 13. Oktober 1989 fand die Einweihung des Funktionsgebäudes wiederum mit Staatssekretär a.D. Otto Kirst und dem Ersten Kreisbeigeordneten Alfred Holzhaauer statt.

1991 hat Adolf Roppel den Vereinsvorsitz an Jochen Steinbach übergeben!
Die Investitionstätigkeit des Vereins hatte immer noch kein Ende! So wurden zwei weitere Tennisplätze für ca. 100.000,00 DM erstellt und am 02. Mai 1998 für den Spielbetrieb freigegeben! Dazu übergab Landrat Roland Hühn eine Kreisbeihilfe von 6.000,00 DM und der Landessportbund bewilligte eine Zuwendung von 11.981,00 DM.
Die Gemeinde übernahm eine Bürgschaft über ein Darlehen von 60.000,00 DM, welches der Tennisverein zur Finanzierung aufgenommen hatte!

Durch sparsames Wirtschaften ist der Verein seit einigen Jahren schuldenfrei!

Allen Vereinsmitgliedern, die an der Erstellung der vier Tennisplätze und an der Schaffung des Funktionsgebäudes tatkräftig mitgewirkt haben verdienen Dank und Anerkennung! Stellvertretend für die Vereinsmitglieder werden die Vorsitzenden Adolf Roppel und Jochen Steinbach genannt!

Seit 2005 wird der Verein vom Vorsitzenden Hans-Dieter Zöll und seinen Vorstandsmitgliedern geführt!

Rechtzeitig vor der Feier zum 25. – jährigen Bestehen am 20./21. Mai 2006 wurden dringend notwendige Restaurierungsarbeiten am Funktionsgebäude und an der Gesamtanlage durch Eigenleistung von zahlreichen Mitgliedern durchgeführt!

Auch ihnen ein herzliches Dankeschön!

   
© TC Grün-Weiß Friedewald e.V.