Damen- & Herren-Teams: Mehr als 20 Jahre Punktspielrunde

Der Tennissport in Friedewald hat in den vergangenen 20 Jahren eine sehr wechselvolle Geschichte erlebt. Von 1988 bis 2006 stellten die Damen je eine schlagkräftige Truppe zusammen. Insgesamt vier Mal schafften sie den Sprung ins Kreis-Oberhaus, zwei Mal davon als Meister. Doch auf jeden Aufstieg folgte der direkte Wiederabstieg.

Zwar feierten die Herren deutlich weniger Erfolge, doch gab es bei ihnen gleich drei markante Startpunkte: 1987, 1992 und 2003.

1987, sechs Jahre nach seiner Gründung, nahm der Verein den Wettspielbetrieb auf. In jenem Jahr startete nur eine Herrenmannschaft in der untersten Spielklasse auf der „Meden-Tour“. Im Jahr darauf gingen auch die Damen in der Kreisliga B erstmals auf Punktejagd. In den Spieljahren 1989 bis 1991 nahm keine Friedewalder Herrenmannschaft am Wettspielbetrieb teil. 1992 meldeten sich die Herren mit einer jungen Mannschaft zurück – nur mäßig erfolgreich in der neu geschaffenen Kreisliga C. Das Damenteam feierte 1993 die erste Meisterschaft, die den Aufsteig in die Kreisliga A bedeutete.

1995 führte Jens Thielbeer im zweiten Jahr als Nummer eins die Herrenmannschaft an. Erstmals belegte das Team nicht den letzten oder vorletzten Platz. Die Damen bewiesen mit dem erneuten Vizetitel, dass in der Kreisliga B mit ihnen zu rechnen war.

1998 verpassten die Herren ihre erste Meisterschaft in der B-Liga. Platz zwei am Saisonende bedeutete zwar den bis dato größten Erfolg, aber zufrieden konnte das Team mit dem Abschneiden nicht sein. Im Jahr 1999 bestätigten die Herren, dass sie zum erweiterten Favoritenkreis in der Spielklasse gehörten. Der letzte Schritt zum Titel sollte ihnen ohne eine Mannschaftsspielgemeinschaft jedoch nicht glücken. Eine Saison mit einem nachträglichen Happy-End feierten auch die Damen. Zwar belegte die Mannschaft nur Platz zwei in der Tabelle, doch die Rückzieher zweier Wettbeweber bescherten dem Team den zweiten Aufstieg in die Kreisliga A.

Im Jahr 2000 erzielten die Herren eine starke Saisonleistung, mussten sich aber wiederum mit dem zweiten Tabellenplatz zufrieden geben.

2002 verpassten die Damen ihre zweite Meisterschaft, stiegen aber als Vizemeister erneut in die A-Liga auf. Für die Herren bedeutete 2003 ein Rekordjahr. In einer Spielgemeinschaft mit Schenklengsfeld (als SG Friedewald) ließen sie mit einer 6:0 Matchbilanz keinen Zweifel an der Meisterschaft. Im Jahr darauf etablierte sich das Team im Kreis-Oberhaus. Ab 2005 startete das Herrenteam für zwei Jahre unter dem Namen Schenklengsfeld.

Die Damen feierten 2004 nach einer starken B-Liga-Saisonleistung erneut den Aufstieg – wie schon 1993 als ungeschlagene Meistermannschaft. 2005 gelang es ihnen erstmals, die A-Klasse zu halten. 2006 nach Weggang einer Stammspielerin entschied sich das Team für einen Rückzug in die B-Liga. Dort belegten die Damen 2006 in ihrer vorerst letzten Saison nur den vorletzten Platz. Im Jahr 2007 ging Friedewald mit einer neuformierten Herrenmannschaft – wieder eigenständig – an den Start und belegte in der Kreisliga B-Abschlusstabelle Platz vier von neun. 2008 als Folge der Neustrukturierung der Ligen innerhalb des Hessischen Tennisverbandes nahm Friedewald letztmalig mit einer aus sechs Spielern bestehenden Mannschaft am „Team-Tennis“ teil.

2009 belegte die 4-er Herren-Mannschaft in der Kreisliga B mit zwei gewonnenen Begegnungen und drei Niederlagen Platz  vier von sechs Mannschaften. Für die Saison 2010 ist eine 4-er Herrenmannschaft in der Kreisliga A gemeldet, die in diesem Jahr sieben Spiele zu bestreiten hat.

   
© TC Grün-Weiß Friedewald e.V.